Bericht von der ersten Pudelschweizermeisterschaft in Bad Ragaz am 28. und 29. September 2013

28.09.2013

An diesem Wochenende waren wir an der ersten Pudelschweizermeisterschaft in Bad Ragaz.

 

Am Samstag fand ein normales Abendmeeting statt. Im Jumping holten wir drei Mal den 4. Rang (Movie mit 2 Fehlern). Disney hat das Jumping gewonnen und dabei einen Mediumborder geschlagen, an dessen Zeiten wir bisher gar nie herangekommen sind! Im Offiziellen konnte sich Scarlet den 2. Rang sichern und Disney sowie Ticket ergatterten sich mit tollen Läufen den Sieg!! Ticket kann somit in die Klasse 3 aufsteigen. Da Ticket im 3 noch etwas überfordert wäre, lasse ich sie erst Ende Jahr aufsteigen und geniesse noch etwas die Zeit im 2 ;-))

 

Am Sonntag waren am Morgen die Qualiläufe für die Schweizermeisterschaft. Gleichzeitig wurde noch ein normales Meeting durchgeführt. Und die Glückssträhne ging weiter: im Open platzierten sich Ticket und Disney jeweils im 2. Rang. In den Offiziellen schafften doch tatsächlich alle vier Hunde einen fehlerfreien Lauf, bei Movie war es allerdings ein echter Kamikazelauf (Ticket 4. Rang, Scarlet 3. Rang, Movie und Disney jeweils den 1. Rang!!). Ausserdem blieb Scarlet in den Qualiläufen jeweils fehlerfrei und qualifizierte sich so souverän für den Final. Auch im Final machte Scarlet keinen Fehler und diese tolle Leistung reichte für den 2. Rang bzw. den Vizeschweizermeistertitel in der Kategorie Small!!! Ich bin so stolz auf meine kleine Maus ;-)) Gewonnen hat bei den Small übrigens eine elfjährige Pudelhündin, die mit diesem Meeting pensioniert wird. Was für ein Abschluss für eine Agikarriere! Ich mag den Sieg diesem Team wirklich von Herzen gönnen! Das war das letzte wichtige Meeting für dieses Jahr und ich kann nun sehr zufrieden die etwas ruhigere Wintersaison angehen.

 

Das, was Scarlet an diesem Wochenende geleistet hat, ist umso höher zu werten, wenn man bedenkt, dass mir vor zwei bis drei Jahren von allen Seiten gesagt wurde, dass man diese Hündin nie wieder hinkriegen würde (wegen ihres Traumas im Zusammenhang mit den Richtern). Damals lief sie regelmässig wie ein geprügelter Hund vom Platz oder versteckte sich in den Tunnels, weil sie so grosse Angst vor den RichterInnen hatte. Es hat unglaublich viel Zeit und Nerven (und auch recht viel Geld) gekostet, Scarlet wieder so hinzukriegen, dass sie die Freude am Wettkampflaufen wiedergefunden hat. Sie läuft zwar nicht mehr so schnell wie vor ihrem Trauma, aber sie erholt sich sehr viel schneller wieder, wenn sie doch mal wieder Angst hat (wie am Samstagabend zum Beispiel). Das zeigt einmal mehr, dass man einfach nicht zu schnell aufgeben darf und stattdessen an den jeweiligen Schwierigkeiten arbeiten sollte. Irgendwann wird man dafür belohnt, in welcher Form auch immer! Es muss ja nicht immer gleich ein Podest an einer Schweizermeisterschaft sein ;-))

 

Gruss

 

Franca

 

 

Please reload

© 2019 by The Other Ones