Bericht vom Meeting in Kaiseraugst am 9. und 10. März 2013

09.03.2013

Am Samstag war ich nur mit Ticket am Start. Das Jumping war ein recht schöner Parcours. Ticket hat denn auch sehr gut gearbeitet, leider klappte der Slalom erst im zweiten Anlauf. Da nur zwei Hunde am Start waren, holten wir dennoch den 2. Rang. Die offiziellen Läufe und das Open waren dann aber einfach nur daneben... Tausend Verleitungen, vor allem immer wieder die falschen Tunnellöcher und dann auch noch schwierige Slalomeingänge. Im A1 haben Ticket und ich uns dann irgendwie durchgekämpft und wir blieben tatsächlich fehlerfrei bis zum zweitletzten Gerät. Das war der Steg. Ticket rannte auf den Steg, aber nach der Aufgangszone sprang sie plötzlich runter und verschwand im darunterliegenden Tunnel, bevor ich etwas sagen konnte.... Mega nervig... Im Open war Ticket dann komplett überfordert. Ich war wirklich frustriert.... Nicht wegen Ticket, sondern wegen den Parcours. Seit ich mit Ticket starte, müssen wir immer wieder viel zu schwere Parcours bewältigen, die Ticket einfach noch nicht schafft. Es macht mir langsam keinen Spass mehr. Kann nicht verstehen, warum die Parcours in den unteren Klassen so schwer sein müssen.... Ich war nicht die einzige, denn es waren viele frustrierte Gesichter zu sehen. Ich hoffe, die Richter kommen bald zur Besinnung und stellen vermehrt wieder klassengerechte Parcours, die auch HandlerInnen bewältigen können, die zum ersten Mal starten.

 

Am Sonntagmorgen waren die Parcours dann deutlich einfacher und klassengerechter. Im Offiziellen lief Ticket an einem Sprung vorbei und verweigerte ein Tunnel im ersten Anlauf. Der Rest, vor allem der Slalom, klappte sehr gut. Wegen den wenigen Teams reichte es dennoch für den 2. Rang. Im Jumping lief Ticket sehr gut, leider klappte der Slalom nicht auf Anhieb. Dennoch durften wir uns über den 2. Rang freuen. Im Open schafften wir dann endlich mal wieder einen fehlerfreien Lauf und prompt wurden wir mit dem 1. Rang belohnt! Leider kam es am Morgen noch zu zwei sehr unschönen Vorfällen mit Ticket. Vor dem A1 wurde Ticket auf meinem Arm (!!!) von einem Aussie an der Leine angegriffen!!! Nur weil die Hundeführerin den Hund sofort zurückriss, blieb Ticket körperlich unverletzt, aber da der Hund ihr sehr nahe kam, hat sie sich sehr erschrocken und nun Angst vor grossen Hunden... Vor dem Jumping wurden wir dann beide (Ticket war wieder auf meinem Arm) von einem Mediumhund, den seine Besitzerin nach dem Lauf nicht mehr einfangen konnte, angegriffen!! Nur weil ich ihm einen Tritt verpasste, ist nichts weiter passiert. Die Besitzerin hatte dann noch die Frechheit, sich über meine Reaktion aufzuregen. Von keinen der beiden Personen kam eine Entschuldigung. Ich war mehr als sauer, wie wohl jeder verstehen kann, denn Ticket hat bis jetzt noch keinerlei schlechte Erfahrungen machen müssen. In den beiden Läufen nach den Vorfällen war ihre Unsicherheit mehr als spürbar. Es geht mir mehr als nur auf die Nerven, dass Leute Meetings laufen, die ihre Hunde nicht im Griff haben. Es darf doch einfach nicht sein, dass ein Hund, der auf dem Arm getragen wird und in keinster Weise andere Hunde provoziert, angegriffen wird. Dafür gibt es KEINE Rechtfertigung! Ich hoffe sehr, dass Ticket diesen Schock bald überwindet. Ich wage es mir gar nicht auszumalen, was wäre, wenn sie auch noch körperlich Schaden genommen hätte. Jedenfalls bin ich sehr froh, dass wir morgen wieder nach Deutschland zu Christiane Rohn fahren. Sie kann sicher am Besten beurteilen, wie gross der psychische Schaden ist.

 

Am Nachmittag lief ich mit meinen restlichen Hunden. Es war mal wieder der Tag der vierten Ränge.... Soweit ich mich erinnern kann, ergatterte Scarlet mit fehlerfreien Läufen dreimal jeweils den vierten Rang. Scarlet gab wirklich alles und lief sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit ihr. Mit Disney lief ich im Jumping an einer Stelle zu früh weg, trotz diesem Refus gab es einen vierten Rang. Im A3 schafften wir einen hingezitterten Nuller, auch wieder der vierte Rang ;-)) Im Open drückte ich mal richtig auf das Tempo. Das war etwas zu viel. Disney war zwar sehr schnell unterwegs, aber auch sehr schnell im EL ;-)) Bei Disney wird die Kunst sein, das richtige Mittelmass zu finden. Davon sind wir momentan noch recht weit entfernt (aber was lange währt, wird gut enden ;-)) Movie hatte mit dem neuen Kunstrasenboden (der mir übrigens nicht so gefällt, nicht nur die Hunde sondern auch die Geräte rutschen...) recht Mühe. Trotzdem hat er sich sehr bemüht, alles richtig zu machen. Im Jumping und Open war ich jeweils an einer Stelle zu spät, was gleich mit dem EL bestraft wurde... Im A2 aber blieben wir trotz einem recht hässlichen Sturz und mehreren Rutschpartien fehlerfrei! Auch hier gab es wieder einen vierten Rang. Das war nicht weiter schlimm, ich möchte ja mit Movie im 2 bleiben ;-)) Point schliesslich kam viel besser mit dem Boden zurecht als erwartet. Auch er gab sich sehr grosse Mühe. Im Jumping fiel lediglich eine Stange und im A3 klappte der Slalom erst im zweiten Anlauf, ansonsten war alles top. Und im Open schafften wir gar wieder einmal mehr einen fehlerfreien Lauf! Nach dem Verlust von Shen, die mir dieses Wochenende wieder sehr gefehlt hat, geniesse ich die Läufe mit Point umso mehr, wird er doch im Mai zehn Jahre alt und weiss man nie, wie lange er noch an den Meetings starten kann.

 

Gruss

 

Franca

 

 

Please reload

© 2019 by The Other Ones