Bericht vom Meeting in Lengnau am 6. und 7. Dezember 2014

06.12.2014

An diesem Wochenende waren wir in Lengnau. Bekanntermassen geh ich da nur ungern hin, aber Anna Eifert aus Ungarn startet dort an diesem Wochenende. Wir haben uns dieses Jahr sehr angefreundet und ich wär sowieso hingegangen, also kann ich auch dort starten. :-)) Am Samstag war verkehrte Welt angesagt... Am Morgen waren die Parcours für die Klasse A und 1 vor allem für schnellere Hunde teilweise kaum lösbar, dafür waren die für die oberen Klassen mega einfach und langweilig. Die beiden ausländischen Richter haben sich echt nicht mit Ruhm bekleckert....

 

Zuerst bin ich mit Lexi und Teeba gestartet. Lexi stellt sich momentan beim Slalom richtig dumm. Sie trifft zwar immer den Eingang, weigert sich aber standhaft, den Rest richtig zu machen. Erst wenn ich so richtig genervt bin, erweist mir Madame die Gnade, den Slalom korrekt zu machen. Da besteht also noch Diskussionsbedarf :-)) Dies wirkt sich auch auf den Rest des Parcours aus. Lexi hat zwar nicht schlecht gearbeitet, war aber recht verhalten. Teeba war im Open wieder sehr gestresst und hat sich mehrfach auf dem Boden gerollt. In den anderen Läufen war der kleine Mann einfach nur toll unterwegs und holte sich doch tatsächlich gleich zwei Mal den Sieg!!!! Bin sooooo stolz auf den kleinen Racker :-)) Da Movie nicht ganz hundertprozentig fit war, bin ich nicht mit ihm gestartet. Mit Disney hab ich im Open ein Schicken Wechseln in den offenen Slalomeingang versucht, das hat sie total verwirrt :-)) Das müssen wir wohl noch ein bisschen üben :-)) Ansonsten blieben sie (2x4. Rang) und Scarlet (Open 5. Rang, sonst 2x3. Rang) in allen Läufen fehlerfrei. War mal wieder sehr zufrieden mit meinen Wuffs (mit Lexi ein kleines bisschen weniger:-))

 

Am Sonntag waren wir nochmals am Meeting in Lengnau. Am Start waren Lexi, Quency und Teeba. Lexi hat im Open einen Nuller geschafft, war aber vor allem im Slalom sehr zögerlich. Vor dem Offiziellen hat sie mich erstaunlicherweise zum Spielen mit ihr aufgefordert (ohne Spielzeug), dadurch gelang es uns, genügend Spannung aufzubauen, so dass sie richtig gut über den Parcours lief! Sie lief teilweise so schnell wie noch nie ;-)) Beim Slalom hatte sie das übliche Problem wie fast immer in letzter Zeit mit dem Eingang, dafür hat sie zum ersten Mal überhaupt den Pneu an einem Meeting geschafft, wenn auch erst im zweiten Anlauf! Wenn man Madame kennt, weiss man, wie viel Überwindung sie das gekostet hat. Im Open liefen Quency und Teeba je einen Nuller (2. und 3. Rang). Im A1 war Teeba ein wenig unkonzentriert und trotz Fehler reichte es für den 3. Rang. Quency war als letzter dran und da es noch keinen Nuller gegeben hatte, wusste ich, dass wir den Lauf gewinnen würden, wenn wir ohne Fehler bleiben würden, was den Muss-Aufstieg ins 2 nach sich ziehen würde. Aber es liegt nun einmal nicht in meiner Natur, extra einen Fehler zu machen und so kam es wie es kommen musste, Quency und ich holten uns den Sieg. Da Quency noch nicht hundertprozentig bei mir bleibt, wenn Evelyne dabei ist und auch technisch eigentlich noch nicht für die Klasse 2 bereit ist, hätte ich den schwarzen Racker gerne noch im 1 gelassen. Aber daraus wird nun nichts, Quency muss in die Klasse 2, wie wir mittlerweile herausgefunden haben. Mal sehen, wie er dort zurechtkommt :-)) Im Jumping blieben die beiden Herren wieder ohne Fehler, dafür wurde Quency mit dem Sieg und Teeba mit dem 2. Rang belohnt. Also noch einmal ein super erfolgreicher Tag! Werde ich versuchen, Lexi beizubringen, die erforderliche Spannung vor dem Lauf aufzubauen. Wie das gehen soll, weiss ich allerdings noch nicht :-)) Für allfällige gute Tipps bin ich immer zu haben ;-))

 

Gruss

 

Franca

 

 

Please reload

© 2019 by The Other Ones