Bericht von den Meetings in Kaiseraugst und Birmensdorf am 23. und 24. Oktober 2010

23.10.2010

Am Samstag waren Renate mit Jambo, Heinz mit Fami und ich mit den Borders in Kaiseraugst. Renate und Jambo waren sich überhaupt nicht einig. Renate hat sich eine neue Führweise an den Zonen angewöhnt, damit kommt Jambo überhaupt nicht zurecht. Hoffe, dass die beiden wieder besser laufen, wenn sie zur alten Führweise zurückkehren. Meine Jungs liefen auf den extrem schwierigen Parcours nicht schlecht, aber leider blieben kleine Fehler nicht aus. Im A2 gab es für Movie und mich gar keine Lösung für eine Passage, also habe ich ihn mitten im Parcours ins Platz gelegt, damit ich ihm anschliessend zeigen konnte, wohin er laufen sollte. Der Richter war so perplex, dass er mir nicht mal einen Fehler gab (wäre einer gewesen, da man den Hund im Parcours nicht anhalten darf). Auch Heinz und Fami waren bei ihrem ersten Auftritt in A2 durch die teilweise praktisch nicht lösbaren Parcours überfordert. Da Heinz nach dem A2 ziemliche Schmerzen im Knie hatte, durfte ich mit Fami das Jumping laufen. Nachdem ich mir mit einiger Mühe das Spielzeug ergattert hatte, lief Fami super toll mit mir durch den Parcours und holte sich doch gleich seinen ersten Podestplatz (3. Rang)! Das hat total viel Spass gemacht ;-))

 

Am Sonntag waren René mit Blue und ich mit den Borders und Shenchen in Birmensdorf. René sind ein paar tolle Sequenzen gelungen, leider kann er es noch nicht bis am Ende durchziehen. Für meine Jungs waren die Parcours eindeutig zu schnell, beide hatten grosse Mühe. Shenchen gab alles, im Open lief sie ins Tunnel statt auf die Wand, weil ich ihr diese nicht eindeutig angezeigt hatte, aber im A3 blieb sie mit einem tollen Lauf fehlerfrei (7. Rang). Da im Jumping als drittes Gerät der Doppelsprung stand, den sie fast nicht mehr schafft, habe ich auf einen Start verzichtet.

 

Momentan läuft es bei uns allen nicht so mega toll, aber solche Durststrecken gibt es immer wieder. Es kommen wieder bessere Zeiten, da bin ich mir sicher ;-)) Nur nicht aufgeben, man hat dieses Jahr bei Point gesehen, dass es sich lohnt, dran zu bleiben. Zum Schluss noch eine gute Nachricht: Scarlet hat gestern das OK. vom Tierarzt gekriegt, um wieder mit dem Agility anzufangen. Bin sehr froh darüber. Die Arbeit mit ihr hat mir sehr gefehlt und auch Scarlet war über die Zwangspause gar nicht glücklich.

 

Gruss

 

Franca

 

 

Please reload

© 2019 by The Other Ones