Bericht von der Schweizermeisterschaft der Belgier in Bösingen am 31. Mai 2008

30.05.2008

Ich war mit Shen, Point und Movie in Bösingen. Am Morgen fand die Schweizermeisterschaft der Belgier und der 1. Aussie-Cup statt. Leider war die Organisation nicht die Beste (sorry Urs, ist nun mal so…). Nach den Qualiläufen dauerte es mehr als zwei Stunden, bis endlich klar war, wer im Final ist… Da Shen in den ersten zwei Qualiläufen fünfte wurde (glaube ich jedenfalls, die Ranglisten sind immer noch nicht online…) und die ersten acht pro Lauf für das Final qualifiziert waren, verzichtete ich auf das Jumping, weil ich wusste, dass Shen im Final ist. Im Final liefen leider alle Aussies und Belgier und alle Klassen, also von Large A bis 3 die gleichen Läufe. Das hatte zur Folge, dass die Parcours für die A und 1 zu schwer und für die 2 und 3 zu einfach waren. Ausserdem war die Stimmung durch die immense Verspätung schon sehr im Keller, zumal kein Speaker über irgendetwas informierte. Bei den Finalläufen gab es einen schwachen Versuch, durch den Einsatz eines Speakers die Stimmung zu heben. Das Problem war nur, dass kein Wort des Speakers vom Publikum verstanden werden konnte… Ich kam mir vor wie an einem Feld-, Wald- und Wiesenmeeting. Von Schweizermeisterschaftsfeeling keine Spur. Trotzdem gaben Shen und ich das Beste und es gelangen uns zwei tolle Nuller ;-)) Da die Parcours für die höheren Klassen zu einfach waren, gab es viele Nuller, so dass es "nur" für den 6. Schlussrang reichte. Shen hat jetzt an fünf Teilnahmen an der SM der Belgier jedes Mal das Final und dort einen 1., 3., 5. und 6. Rang erreicht. Darauf bin ich sehr stolz und natürlich mehr als zufrieden mit meiner alten Dame, die im Juli neun Jahre alt wird.

 

Im Anschluss an die SM fand noch ein normales Meeting statt, an dem ich mit Point und Movie teilnahm. Das A3 war super schwer. Point und ich schafften es wenigstens bis in die Hälfte fehlerfrei, immerhin. Im Open nahm Point den Pneu, der gar nicht an der Reihe war, von der Seite, was natürlich gründlich misslang. Er blieb im Pneu hängen, toll… Manchmal frage ich mich, ob bei ihm im Oberstübchen alles in Ordnung ist. Dafür hatte Movie einen tollen Tag. Im Large A war er zwar etwas übereifrig und nahm einen Sprung zuviel. Dafür lief er im Open bis zum Slalom super gut. Vor dem Slalom war wieder die Mauer aufgestellt. Wieder hatten alle Large A grosse Mühe, den Slalom richtig zu absolvieren, genau wie letzte Woche. Deshalb reichte es Movie und mir trotz zwei Slalomfehler auf den 2. Rang… Ich weiss nicht, ob es den Richtern Spass macht, die Anfänger so zu demotivieren. Ich finde es nicht so toll… Im Jumping klappte dann aber alles, und es gelang uns der erste fehlerfreie Lauf (2.Rang)!! Ich bin sehr stolz auf meinen kleinen Kamikaze ;-)))

 

Dann habe ich leider noch eine traurige Nachricht: unser Trainingsmitglied Moni Grunder musste am Donnerstag unerwartet ihre zehnjährige Hündin Jill wegen einem Lungentumor einschläfern lassen. Ich vermisse Jill jetzt schon sehr, denn sie war eine ganz spezielle Hündin. Moni, ich wünsch Dir auf diesem Weg viel Kraft für diese schwierige Zeit und hoffe, dass wir uns dennoch bald mal wiedersehen, denn auch ohne Jill gehörst Du zu „The other ones“!

 

Gruss

 

Franca

 

 

Please reload

© 2019 by The Other Ones